Zeit raffen mit richtigen Übergängen

Gepostet am 15. November 2013

Wer mit dem Filmen beginnt, muss auf viele Kleinigkeiten achten. Dazu gehört auch das eliptische Erzählen, also das Reduzieren einer längeren Handlung auf wenige Sekunden. Dafür benötigen wir entsprechende Übergänge oder Anschnitte von einer Einstellung zur nächsten.
In dem vorliegenden Videobeispiel zeige ich in einfachen und alltäglichen Situationen, wie eine junge Frau zunächst in einer langen Einstellungen in ihrem Weg über die Straße gefilmt wird. In der zweiten Variante raffe ich schon ein wenig Zeit, allerdings fällt auf, dass ein Pärchen mit Baby in der zweiten Einstellung von vorne nicht mehr durchs Bild läuft. Dieses Problem löse ich in der dritten Variante. Danach folgen weitere Anschnitte.

Wichtig für das Aneinanderschneiden der Bilder ist die Neutralisierung der Einstellungen. Das heißt, dass die handelnde Person in dem Beispielvideo aus dem Bild herausgeht und/oder ins Bild hineingeht. Dadurch habe ich im Schnitt später viel mehr Möglichkeiten zu variieren. Neben der Neutralisierung durch das Herausgehen oder Hineinlaufen gibt es noch die Wahl neutraler Bilder. Das können Naheinstellungen sein, die von einer Handlung zur nächsten eine Brücke im Schnitt bilden.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.