VJ und News: HSPA macht mobil!

Gepostet am 1. März 2007

Wer im Aktuellen arbeitet, steht gelegentlich mal vor der Frage, wie er sein Material schnell in die Redaktion bekommt. Wenn nicht gerade eine SNG in de Nähe ist, gibt es die Möglichkeit, das Internet per FTP zu nutzen. Bis vor wenigen Wochen galt dazu die Einschränkung „…sofern ein Internetcafé in der Nähe ist“.

Laptop und MausDie Vodafone-HSDPA-Maus

Doch die Zeiten haben sich mal wieder schlagartig geändert. Vodafone stellte eine mausähnliche Erscheinung vor, mit der das Internet mobil werden sollte. Bei einer Vorführung bewiesen die Mitarbeiter, dass Uploadraten von rund 350 kbit möglich sind.

Nach zwei Monaten ausgiebiger Tests und mit realen Einsätzen kann ich die Alltagstauglichekeit nur unterstreichen. Immer dann, wenn es schnell gehen soll, wenn kleine Pakete von rund 30 MB (Aufsager, O-Ton) verschickt werden müssen, ist die Vodafone Easybox (so der Name in Deutschland) eine Alternative.

Für wen ist das sinnvoll? Für alle, die schon mit Sendern oder Kunden arbeiten, die auf das Überspiel per FTP setzen. Selbst Nachrichtenstücke von 1’40 sind schon über die Maus gegangen. Praktischer Nebeneffekt: Die Maus, in der HSDPA-Technik steckt, macht das Internet mobil. Recherche oder Mail-Empfang sind fast überall möglich.

Markus Böhnisch

3 Kommentare

  1. Okay, danke. Das ist einfach mal ein Rechenbeispiel. Ich denke, das ist echt nur eine Alternative für kurze (max. 1:30) Mazen ?!
    Und was kostet diese „Maus“ zum Überspielen?

  2. Nun, ich habe das Angebot hier in Spanien getestet. Da kostet der Monat mit 5 GB Traffic 60 Euro. Es gibt aber auch kleinere Pakete. Die Konkurrenz schickt gerade 1 GB Traffic zu 18 Euro raus.

  3. Schön schön, nur was kostet der Spass?

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.