FS5: Ab in die Sonne!

Gepostet am 3. Dezember 2015

Jetzt hatte ich endlich mal Gelegenheit, die Kamera bei etwas Sonne zu testen. Ich bin zum Rhein und habe gedreht, was zu drehen war. Dabei wollte ich vor allem das Center Scan testen und mit Slowmotion spielen. Beides hat ganz gut geklappt. Beim Center Scan hatte ich offenbar die Schärfe nicht ganz getroffen. Dennoch habe ich mir diese Funktion direkt auf einen Assign Button gelegt. Denn die Zoom-Erweiterung erscheint mir für die Zukunft sehr hilfreich.

Bildschirm im Körperschatten

Ich bin mit dem Monitor der Kamera sehr zufrieden. Die Bildeigenschaften sind top. Auch an Tagen mit Sonnenschein ist die Leistung des LCD-Monitors noch ordentlich. Die Spiegelung ist natürlich extrem, wenn die Sonne direkt darauf scheint. Doch schon der eigene Körperschatten reicht, damit man das Bild halbwegs gut erkennen kann. Allerdings habe ich bei meinem kurzen Ausflug auch den Sucher schätzen gelernt.

Die Ergebnisse könnt Ihr hier sehen. Ich habe im Schnitt lediglich die Belichtung etwas korrigiert. Gedreht ist alles in 1080p.

Nach diesen 30 Minuten im Freien und vor dem Hintergrund der Erfahrungen aus den vergangenen Tagen wage ich mal ein vorläufiges Fazit:
Diese Kamera ist wie Ritter-Sport: Quadratisch (klein), praktisch und gut. Wer schon einmal mit Videokameras gearbeitet hat, findet sich sehr schnell zurecht und wer von der DSLR-Filmerei kommen sollte, freut sich auf den Schritt nach vorn. Denn mit der FS5 ist Schluss mit dem Anstecken und Anschrauben von Zusatzgeräten. Diese Kamera hat alles an Bord.

(Fortsetzung folgt)

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.